Die Münchner Naturkunst-Biennale

SüdpART

SüdpART 4
Die Münchner Naturkunst-Biennale
1.5. – 17.10.2021


SüdpART ist urbane Landart
SüdpART ist ökologische Kunst
SüdpART ist Kunst für den Wald
SüdpART ist im Wald und aus dem Wald
SüdpART ist zum Erleben und Wahrnehmen
24 Wochen 16 Projekte zum Wohle des Waldes

Der Südpark ist ein Münchner Stadtwald. In den vergangenen Jahren hat er unter Sturm,
Trockenheit und unter Schädlingsbefall sehr gelitten.

Der Wald

Deshalb gab es im Jahr 2016 erstmalig und in diesem Sommer zum vierten Mal in einem besonders geschädigten Parkareal SüdpART – Die Münchner Naturkunst-Biennale.
SüdpART ist ein temporäres und ökologisches KunstProjekt in Auseinandersetzung mit der Situation und zum Wohle des Waldes.

Die Kunst

Der Name SüdpART ist eine Verbindung aus Südpark, dem englischen Ausdruck für Kunst: Art und –part, wie partizipieren, teilhaben an dem Wald und seinem Schicksal. Denn darum geht mit den Arbeiten.

Bei SüdpART4 schaffen 14 Künstler:innen (Carl Nissen Despina Marianou Olbrich, Alexander Miehle, Ekkeland Götze, Christina Diana Wenderoth, Elisabeth Seidel, Andreas Bejenke, Liz Walinski, Gertrud Fassnacht, Nia Leitl, Niko Jahn, Frauke Feuss, Sabine Jörg und Lore Galitz) im Wald aus dem Wald und für den Wald Objekte zum Begehen und Erleben. Es wird ausschließlich mit den vorhandenen und natürlichen Materialien des Waldes gearbeitet.

Der Prospekt

Übersichtsplan

SüdpART wurde und wird initiiert, kuratiert und organisiert von:
Lore Galitz
Skulpturen | Installationen | Performance
www.loregalitz.de


SüdpART ist ein nicht kommerzielles Kunst-Projekt mit freundlicher Zustimmung und Genehmigung der Stadt München. SüdpART wird freundlich gefördert vom Bezirksausschuss 7 Sendling/Westpark und vom Kulturreferat München. Vielen Dank

1024px-München_Logo.svg

Nach dem Schlusstermin sind die Installationen sich selbst überlassen und werden vergehen.
Danke, dass Sie bis dahin zu ihrem Erhalt beitragen.

Der Besuch und die Teilnahme an SüdpART erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die Organisatoren, Veranstalter und Künstler übernehmen keine Haftung für eventuelle Personen- und Sachschäden.
Es gelten die aktuellen Hygieneregeln zur Verbreitungsvermeidung des SARS-CoV-2 Virus. Halten Sie bitte 1,5 m Abstand zueinander, wo dies schlecht möglich ist, tragen Sie bitte eine FFP2-Maske.